Kinderbetreuung als Zusatzeinkommen?


Über die Idee nochmals eine Tätigkeit aufzunehmen, den Wert des Zusammenseins mit Kindern und die Vergütung in der privaten Kinderbetreuung –hier sind Sie genau richtig!


Kinderbetreuung als Zusatzeinkommen?

Je nähre das Ende des Arbeitslebens ins Sicht rückt, desto mehr Freude breitet sich im Körper eines baldigen Rentners aus. Endlich Rente! Man träumt vom Leben in Freiheit, ohne Verpflichtungen, Urlaub und Entspannung. Die ersten zwei Monate in der Rente sind toll, doch schon bald können sich unerwartete Gefühle ankündigen.

Bisher war der Alltag von Struktur und Arbeit geprägt und nun hat man viel Zeit. Die Freunde sind vielleicht im Laufe der Zeit weniger geworden und die eigene Familie wohnt vielleicht nicht in der Nähe oder ist nicht immer verfügbar. Außerdem kann es schwer sein neue Kontakte aufzubauen und viele Menschen fürchten sich vor sozialer Ausgliederung. Dass soziale Anbindung extrem wichtig ist und Demenz aufgrund von Depression durch Unterforderung entstehen kann, bestätigt auch die Psychologin Dr. Ursula Lehr.

Eine weitere Sorge, die baldige Rentner vielleicht haben, ist dass das Geld im Ruhestand nicht ausreicht. Steigende Mieten, ein kaputter Kühlschrank oder eine defekte Heizung können dann eine nicht stemmbare finanzielle Belastung bedeuten. Die Almosen, die man von Vater Staat bekommt machen die Geldbörse dann auch nicht wieder fett.

Was nun? Zuhause bleiben und die Tage zählen? Das Geld für Lottoscheine aus dem Fenster werfen? Alles keine guten Optionen.

In Deutschland altert die Bevölkerung und immer mehr Menschen, die sich nun auf dem Arbeitsmarkt befinden gehen in den Ruhestand. Arbeitgeber erleiden einen Mangel an Arbeitskräften und versuchen Rentner wieder ins Arbeitsleben zurück zu holen. Jetzt denken Sie: „Den gleichen Job noch einmal?“ Auch keine gute Option. Vielleicht etwas anderes. Wenn Sie sich dazu entscheiden sich nochmals auf den Arbeitsmarkt zu begeben, dann sollten Sie eine Tätigkeit nach folgenden Kriterien suchen:

  • Sie besitzen die Fähigkeiten für diesen Job
  • Sie besitzen das relevante Wissen für diesen Job
  • Falls nicht, sollten Sie beides schnell erlernen können

Auf Portalen wie Ebay-kleinanzeigen.de, quoka.de oder bei der Agentur für Arbeit, können Sie Jobangebote mit einfachen Jobanforderungen finden.

Nicht zuletzt könnten Sie sich überlegen in der privaten Kinderbetreuung tätig zu werden. Diese Tätigkeit bietet viele Vorteile, macht glücklich und löst viele der anfangs erwähnten Sorgen.


Warum ist Kinderbetreuung eine bereichernde Tätigkeit? 

Ein großer Vorteil den Kinderbetreuung bietet ist, dass jeder der schon mal selber Kinder hatte, oder gut mit Kinder umgehen kann, diese Tätigkeit tun kann. Klar gibt es auch hier Jobanforderungen, doch diese kann man gut meistern!

Kinderbetreuung kann einen großen Mehrwert bieten, weil Sie dadurch in Kontakt mit anderen Menschen kommen und sozialen Anschluss finden. „Großeltern bleiben durch die Kleinen jung. Sie haben das Gefühl, gebraucht zu werden, und können ihre Lebenserfahrung weitergeben“, sagt der Hamburger Erziehungswissenschaftler Prof. Peter Struck. Durch die soziale Integration beugt man Depression vor. Man bleibt geistig fit und flexibel und vermeidet, dass das Gehirn abbaut. Letztendlich kann man einer angenehmen Aufgabe nachgehen und dabei sein Renteneinkommen aufbessern.


Wie wird die Arbeit als Patenoma/ Patenopa vergütet?

Sofern nicht anders gewünscht, können Sie auf 450€ Basis angestellt werden. Dies hat den Vorteil, dass Sie maximal 45 Stunden pro Monat (ca. 11 Stunden pro Woche) arbeiten und noch genügend Zeit für private Tätigkeiten haben. Des Weiteren können Sie bei Jobs auf 450€ Basis Rentenkürzungen vermeiden. Mehr Informationen dazu finden Sie auf unserem Blog.


Interessiert? Nutzen Sie eine der Kontaktmöglichkeiten.

**Jetzt Kinder betreuen**


zurück zum Wissensbereich


Quellen und weiterführende Links:

https://www.familie.de/eltern/warum-oma-und-opa-so-wichtig-sind-537321.html

https://www.welt.de/wirtschaft/article132793323/Deutschlands-neue-Rentner-lassen-es-richtig-krachen.html