Super Granny, junge Babysitterin oder doch lieber eine herkömmliche Au Pair?


Babysitter, Patenoma oder doch lieber eine junge Au Pair? Hier erfahren Sie welche Vorteile und Kehrseiten verschiedene Betreuungspersonen haben, damit Sie die passende Betreuung für Ihr Kind finden können.


Super Granny, junge Babysitterin oder doch lieber eine herkömmliche Au Pair?


Familienleben zu führen ist nicht immer einfach. Gerade wenn man kleine Kinder zu Hause hat, die noch zu jung für institutionelle Betreuung sind oder die Kita bereits um 17 Uhr schließt, stehen viele Eltern vor einer großen Herausforderung. Wie kann ich es ermöglichen, dass meine Kinder sicher betreut sind und gleichzeitig meiner Arbeit und meinen Interessen nachgehen?


Oftmals greift man zu schnelle Lösungen. Man registriert sich bei einem der zahlreichen Babysitterportalen, auf denen es scheinbar unzählige Babysitter Angebote gibt. Bei genauerem Hinsehen oder eigenständigem ausprobieren kann man allerdings folgendes feststellen:

  • Die Babysitter, die dort ihre Dienstleistung anbieten, sind häufig zwischen 17 und 27 Jahren alt und waren selber noch nicht Mutter oder Vater
  • Oftmals machen die Babysitter Kinderbetreuung als Nebentätigkeit und sind während der relevanten Betreuungszeiten nicht verfügbar
  • Filtert man das Angebot nach „regelmäßig“ oder „Vollzeit“, so wird die Anzahl der Suchergebnisse deutlich weniger


Abgesehen davon, dass junge Nannies vielleicht noch selber keine Kinder hatten, wollen diese der Tätigkeit als Babysitter nicht langfristig nachgehen, da sie selber Karriere machen möchten und nicht langfristig vom Mindestlohn leben können. Bei Super Grannies ist dies jedoch anders. Sofern Super Grannies noch unter dem gesetzlichen Rentenalter sind, dürfen diese nicht mehr als 450€ monatlich verdienen, um nicht Rentenkürzungen zu unterliegen. Des Weiteren ist ein großer Motivationsfaktor bei älteren Menschen nicht die Hoffnung nach mehr Geld, sondern der Wunsch sozial integriert zu sein und etwas an die folgende Generation weiterzugeben. Auch wenn Rentner problemlos ihren Alltag mit Aufgaben füllen können, müssen sie in der Regel keinen Pflichtveranstaltungen oder längeren Terminen (z.B. Arbeit) nachkommen und können somit flexibel verfügbar sein. Zusätzlich wünschen sich ältere Leute generell Stabilität und einen geregelten Alltagsablauf.


Wendet man sich nun von den Jobbörsen ab, so stößt man vielleicht auf die ein oder andere Au Pair Vermittlungsagentur, die Familien mit ausländischen Au Pairs verbindet. Generell ist dies ein schönes Konzept, weil man von kulturellem Austausch profitieren kann. Allerdings sollte man sich im Klaren sein, dass ausländische Au Pairs sich vielleicht noch an die heimische Kultur gewöhnen müssen und es kulturelle Unterschiede zu überwinden gibt. Eine wesentliche Motivation weshalb Au Pairs in ein fremdes Land gehen ist, dass sie sich erhoffen die dort gesprochene Sprache zu erlernen. Für Eltern kann dies eine zusätzliche finanzielle Belastung durch Kosten für die Sprachschule und Fahrtkosten mit sich bringen. Gerade wenn man daran interessiert ist, dass das eigene Kind sprachlichen Fortschritt mit der hiesig gesprochenen Sprache macht, ist es sicherlich sinnvoll jemand mit sehr guten Deutschkenntnissen als Betreuungsperson zu haben. Ein weiterer Faktor bei einem Au Pair ist, dass Sie als Familie Wohnraum stellen müssen. Gerade in Großstädten, in denen die Mietpreise utopisch hoch sind kann es allerdings schwierig sein, den teuren Wohnraum für ein Au pair zu Verfügung zu stellen.  Zuletzt ist es sicherlich auch noch einen Gedanken wert,  wie viel Geld man monatlich zusätzlich für das Essen einer Au Pair zu Verfügung haben sollte.


Long story short: Bei einer Super Granny sparen Sie sich Kosten für die Sprachschlue, Fahrt-, Wohn-, und Essenskosten.


Was ist der Haken an einer Super Granny?

 Genau so wie jüngere Menschen sind auch ältere Menschen ab und zu launisch, sehen nicht immer alle dinge aus unserer Perspektive und haben eigene Ideen und Vorstellungen wie Aufgaben durchgeführt werden sollten. Auch ältere Menschen sind nicht immer pünktlich und auch ältere Menschen machen Fehler. Wenn man sich dessen bewusst ist, Toleranz zeigt, Erwartungen gut kommuniziert und anerkennt, dass Super Grannies auch nur Menschen sind, dann kann der Alltag mit einer Super Granny sehr viel Mehrwert für Sie und Ihre Familie bieten.

 

Eine Super Granny finden durch private Personalsuche? Ist das nicht zu teuer?

Angenommen Sie würden sich nun überlegen eine Super Granny für die Betreuung Ihre Kinder einzustellen. So bleibt bestimmt noch die Frage nach den Kosten. Ist das nicht zu teuer? Generell kann man sagen, dass jeder der sich einen Fernseher leisten kann, auch diese personalisierte Dienstleistung in Anspruch nehmen kann. Des Weiteren sollten Sie sich überlegen wie viel Ihnen Ihre Zeit wert ist. Wenn Sie überlegen, dass Sie bei den Babysitterportalen monatliche Gebühren zahlen und zugleich selber mehrere Stunden investieren müssen, um einen passenden Babysitter zu finden (der dann nicht länger als ein paar  Monate bleibt), so frage ich Sie:


Wie viel kostet es Sie stündlich selber einen Babysitter zu suchen, wenn Sie Ihren eigenen Stundenlohn berücksichtigen würden? 

Ich schätze mal unter dieser Betrachtung macht meine Dienstleistung wieder mehr als Sinn, vor allem weil Sie sich nach sechs Monaten keinen neuen Babysitter suchen müssen.

Das Wichtigste am Ende vom Lied ist jedoch, dass die Kinderbetreuung persönlich passt und ein schönes Miteinander für Sie und Ihre Familie entsteht. Und dafür bin ich für Sie da.


Überzeugt? Dann werden Sie jetzt aktiv.

**Jetzt Kinderbetreuung finden**


zurück zum Wissensbereich